Sexy High Key Portrait – eine PSD Datei mit allen Ebenen

Posted by Stefan | Posted in Bildbearbeitung, Download, People, Tutorial | Posted on 16-11-2010

6

Im heutigen Post stelle ich Euch wieder eine PSD Datei mit allen Ebenen zum Download bereit.

Warum ich das mache? Ganz einfach:

Ich selbst habe sehr viel von dem was ich über Fotografie und Bildbearbeitung weiss, aus dem Netz, aus den unterschiedlichsten Communities, Blogs und freien Tutorials.

Mit Artikeln wie diesem möchte ich einfach was zurück an die Community geben und hoffe, dass der ein oder andere noch etwas von mir lernen kann.

Auch wenn ich die Datei kostenlos zum Download anbiete, darf sie nicht weitergegeben oder an anderer Stelle zum Download oder Ähnlichem angeboten werden. Sie ist nur für Euch persönlich gedacht, damit ihr die einzelnen Ebenen anschauen und die Techniken lernen könnt, die ich hier verwendet habe. Jede Weiterverbreitung ist untersagt!

Die PSD Datei, die ich vor einiger Zeit zum Download angeboten hatte, war relativ einfach aufgebaut. Die heutige ist schon etwas komplizierter auf aufwendiger.

Neben einer Beauty Retusche kommen Kontrast verstärkende Techniken wie Dodge & Burn und Highpass Filter zum Einsatz. Zum Schluss wird noch der finale Farblook angepasst.

Das ganze habe ich nur mit den Standard Werkzeugen von Adobe Photoshop CS4 gemacht, es sind also keine zusätzlichen Filter notwendig.

Leider hat die Qualität des Bildes etwas darunter gelitten, dass ich Datei doch recht stark verkleinern musste, damit die Dateigrösse nicht so gross wird, dass ich sie nicht mehr auf meinen Server laden kann.

Die PSD Datei hat das Farbprofil ProPhoto RGB zugewiesen. Ihr solltet Euer Photoshop also so eingestellt haben, dass es das Farbprofil ausliest und verwendet, sonst passen die Farben nicht.

So, jetzt aber zu dem Bild, um das es heute geht. Es ist bei einem Shooting mit Model Veruca aus der Modelkartei entstanden.

PSD Datei mit allen Ebenen eines sexy High Key Portrait von Model Veruca

Read the rest of this entry »

Photoshop Quick Tip – mehrfaches verlustfreies Skalieren mit Smartfiltern

Posted by Stefan | Posted in Bildbearbeitung, Quick Tip, Tutorial | Posted on 08-09-2010

1

Dass die Smartfilter in Photoshop eine tolle Sache sind, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben.

Was allerdings nicht sofort klar ist, ist, dass sie auch dann Sinn machen, wenn man keinen Filter auf eine Ebene anwenden möchte, sondern mit dem Transformieren Werkzeug arbeiten will um einen Teil so zu verändern, dass er zum Bild passt. Gerade bei Montagen und Composings kommt das ja recht oft vor.

Wenn man das Ganze mit einem bestimmten Bildausschnitt nur einmal macht, ist es kein Problem. Transformiert man den Ausschnitt aber öfters, kann die Bildqualität ziemlich darunter leiden.

Das folgende Bild zeigt ganz links das Original. Das kleine mittlere Bild habe ich mit dem Transformieren Werkzeug stark verkleinert, die Transformation bestätigt und anschliessend wieder in die Originalgrösse zurückskaliert (klickt auf das Bild um es in höherer Auslösung zu öffnen).

Der Unterschied in der Qualität zwischen dem ganz linke und dem ganz rechten Bild ist deutlich zu sehen.

Was kann man also machen, um das zu verhindern?

Alles was man tun muss, ist die entsprechende Ebene, auf der man eine Transformation anwenden will, zuvor in ein Smartobjekt zu konvertieren.

Das geht zum Beispiel über einen Rechtsklick auf der Ebene oder über das Filtermenu.

Jetzt kann man beliebig oft Transformieren, ohne dass die Qualität darunter leidet!

Realistische Schatten bei Composings – Gastbeitrag bei kwerfeldein

Posted by Stefan | Posted in Allgemein, Bildbearbeitung | Posted on 03-09-2010

0

Mein letzter Artikel zum Thema „Realistische Schatten bei Composings“ ist als Gastbeitrag bei kwerfeldein.de erschienen.

Ich beschreibe darin, auf was man achten muss, wenn man bei Bildern später einen anderen Hintergrund einfügen möchte und wie man besten dabei vorgeht.

Ich wünsche Euch viel Spass bei Lesen!

3 sehr nützliche aber völlig unterschätzte Helfer im Fotoalltag

Posted by Stefan | Posted in Allgemein, Erfahrungsbericht | Posted on 19-08-2010

6

© Bagwold | Dreamstime.comIch stelle Euch heute drei Utensilien vor, die man vielleicht nicht sofort mit Fotografie in Verbindung bringen würde, die einem das Leben aber um einiges erleichtern können.

Kandidat Nummer 1: Der Gefrierbeutel

Ihr wundert Euch jetzt wahrscheinlich, was das soll… ganz einfach: Stellt Euch vor, es regnet und ihr wollt/müsst draussen shooten und dabei Eure Aufsteckblitze verwenden. Nicht immer ist es möglich, die Blitze da aufzustellen, wo kein Regen hinkommt. Die kleinen Dinger ohne Schutz in den Regen zu stellen, würde aber ihr schnelles Ende bedeuten. Genau hier kommt der Gefrierbeutel ins Spiel. Ihr müsst ihn nur über den Blitz stülpen und er ist perfekt geschützt.

Kandidat Nummer 2: Das Multifunktionstool

Hier ist es schon nahe liegender, wofür man das Tool braucht. Nämlich immer dann, wenn eine Schraube z.B. am Stativ locker ist oder eben nicht locker werden will. Das Messer, das eigentlich jedes Multifunktionswerkzeug haben dürfte, ist auch oft recht nützlich, wenn man mal ein Ästchen oder ähnliches entfernen will.

Die wichtigsten Funktionen, die so ein Tool haben sollte, sind

  • ein Schraubendreher, in den man verschiedene Bits einsetzen kann
  • eine Zange / Drahtschneider
  • ein Messer

Ich habe mich nach langer Suche für ein Leatherman Skeletool und zugehörigem Bit-Kit entschieden. Das Teil ist nicht zu gross und schön leicht, so dass man es wirklich immer dabei haben kann.

Kandidat Nummer 3: Eine Hüft- bzw. Beintasche

So eine Tasche ist ungemein praktisch, wenn man z. B. nur mit der Kamera unterwegs ist und keinen Rucksack mitnehmen möchte. Trotzdem braucht man meist noch ein paar Kleinteile, die man gerne mitnehmen möchte. So eine Tasche, die man am Oberschenkel trägt ist meiner Meinung nach das Beste dafür.

So, das waren meine drei Tipps für heute.

Wenn ihr auch noch ein paar gute Empfehlungen habt, könnt ihr die gerne in den Kommentaren mitteilen oder ihr schreibt auch einen Artikel dazu und sendet mir einen Trackback.